16. Mai 2018

Gaza beerdigt seine Toten


Bevor Figaro-Korrespondent Cyrille Louis wieder nach Jerusalem, in sein dortiges Luxus-Appartement, zurückkehren kann, muß er noch die Reisekosten abarbeiten. So ist es bei Behörden und so ist es bei Behörden-ähnlich strukturierten Medien. Sein Luxushotel in Gaza ist nicht billig! Und seine Fahrtkosten mit dem Taxi! Und die Kosten für den durch die Hamas gestellten Dolmetscher, da er wahrscheinlich weder Arabisch noch einen in Gaza gebräuchlichen Dialekt spricht!

Updates, vom 17. und 18. Mai 2018
Deutschland, das seine Grenzen nicht schützen will, verlangt das auch von Israel.
Säugling Layla Ghandour Ikone der anti-israelischen Medien
Deutschland hat keine Einwände, wenn zig Tausend Araber Israel stürmen!
"Frankfurter Erklärung" zu Heiko Maas: Israel-Politik für Palästinenser!

15. Mai 2018

Der Marsch der Rückkehr

"Die US-Botschaft in Jerusalem: Gaza gerät in Aufruhr", titelt Le Figaro einen aktualisierten Premium-Lagebricht seines Sonderkorrespondenten in Gaza Cyrille Louis zum Tag der Naqba. In der Zeitung, auf den Seiten 2 und 3, heißt der gleiche Artikel "Tag des Zorns und des Blutes im Gazastreifen": 59 Tote, darunter acht Kinder, und 2 400 Verletzte seien zu beklagen.


Was der "Marsch der Rückkehr" bedeutet, wird nicht erklärt, obgleich die Demonstranten es sagen, schreien und in die Tat umsetzen wollen: Die Eroberung Israels.

9. Mai 2018

Größtes „Unsterbliches Regiment“ der Welt


"Wie in jedem Jahr findet der größte Marsch des 'Unsterblichen Regiments' in Moskau statt. 
Laut Medienberichten können in diesem Jahr bis zu eine Million Menschen daran teilnehmen."

Mögen die USA und die NATO die Nachricht verstehen!

"Mit Absicht wird bei uns heute nicht berichtet über den Sieg der sowjetischen Armee."

In der ARD-Tagesschau, um 20 Uhr, kein einziges Wort über den Marsch der Million!

Update, vom 10. Mai 2018
Benyamin Netanyahu und Alexandar Vucic Ehrengäste auf dem 
Marsch des "Unsterblichen Regiments"

7. Mai 2018

Beate Klarsfeld kämpft gegen die AfD


Alljährlich begehen die Franzosen, am 8. Mai, ihren Sieg über Nazi-Deutschland, in den letzten Jahren mehr und mehr reduziert zur Feier des Sieges über Deutschland. So auch in diesem Jahr, in dem wieder in jedem Ort, angefangen von Paris, bis ins letzte Dorf, Veteranen, Bürgermeister, Schulklassen, Medien den einen Tag von zweien genießen, in dem sie sich Deutschland moralisch und auch sonst überlegen fühlen.

6. Mai 2018

Deutschland vorn bei gemeinsamer europäischer Eingreiftruppe

"Paris verteidigt sein Projekt der europäischen Streitkräfte"
Paris défend son projet de force européenne

Es ist nur eine kleine, wenige Zeilen umfassende Randnotiz der AFP in meinem Lokalblatt L'Indépendant. 174 Ergebnisse präsentiert Google, am schönen Sonntag, 6. Mai 2018, um 12:10 Uhr, für "Paris défend son projet de force européenne". Um 14:50 Uhr sind es schon 270, viele davon zitieren nur den Titel. Kommt man auf Google-Seite 3 an, reduziert sich das Ergebnis auf 30 (in 0,26 Sekunden).

Die Medien Frankreichs halten die Information über das Projekt demnach für völlig unwichtig. 25 Ergebnisse bringt sofia eingreiftruppe deutschland  5. mai 2018. Für deutsche Medien ist das Thema noch weniger wichtig.

4. Mai 2018

Frankreichs Regierung provoziert ultralinken und islamischen Terror


"Die Regierung hat den Ordnungskräften Anweisungen zur Zurückhaltung gegeben", liest man im Figaro, vom 4. Mai 2018, Seite 14: Mathieu Bock-Côté: "Die Miliz-Versuchung der Ultralinken". Mathieu Bock-Côté : «La tentation milicienne de l'ultragauche»

Was bislang Vermutung war und nur durch Indizien bewiesen wurde, ist Gewißheit: Emmanuel Macron ertränkt die berechtigten Forderungen der Franzosen im Chaos der Pariser Zerstörungen.

Update, vom 6./7. und 11. Mai 2018
Wo sind die 1 200 Randalierer und Schläger am 5. Mai?
Facebook- und Instagram-Auftritte der Génération identitaire geschlossen